Ihren Ursprung hat die Flow State Hypnose im Sport, da sie wie kaum eine andere Methode perfekt geeignet ist, um Bewegungsabläufe zu visualisieren und abzuspeichern. Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten hat sie darüber hinaus schon lange ihren Platz als hochwirksames Trainings- und CoachingInstrument in vielen anderen Bereichen eingenommen. 

Hier geht es um Bewegung!

Auf dem Ergometer, mit dem DeskCycle oder auf dem medizinischen Trampolin gelangt man über eine gleichmäßige Wiederholung in einen Flow-Zustand, wie ihn zum Beispiel auch viele Sportler beschreiben (Runner’s High). Ein Zustand, der alles Nebensächliche ausblendet und einen starken Fokus auf den eigenen Körper und die Stimme des Coaches herstellt. Gleichmäßige Bewegung aktiviert nachweislich die rechte Gehirnhälfte. Hier werden Sinneseindrücke verarbeitet und Informationen intuitiv verarbeitet. Beste Voraussetzungen also für die Arbeit mit dem Unterbewusstsein und Suggestionen.

Im Unterschied zum tiefenentspannten Zustand der klassischen Hypnose erlebt man sich in der Flow State Hypnose wach, frisch und euphorisiert. 

Mögliche Anwendungsbereiche für Flow State Hypnose:

Die Flow State Hypnose eignet sich insbesondere für Menschen, die sich schwer tun zu entspannen und zu fokussieren.

Sie kann die Scheu vor der klassischen Hypnose nehmen und den Zugang dazu erleichtern. Sportliche Höchstleistungen vollbringen; Durchhaltevermögen steigern. Lernen verbessern, Konzentration steigern. Prüfungen und Präsentationen souverän absolvieren. ADS/ADHS Nervosität und Untersicherheiten überwinden. Entspannungsmethoden sind kontraindiziert, z.B. bei Hypotension, u.U. auch bei Depressionen, Ängste und Phobien auflösen.

Die Flow State Hypnose ist perfekt kombinierbar mit dem Omni Hypnose Prozess.

Flow State Hypnose - bewegt in den Flow!